Ensenbach Rechtsanwälte
  
 ·  Kontakt
  
 ·  Impressum

 · Startseite

 


Wohnungseigentumsrecht
Die Besonderheiten des Wohnungseigentumsrechts bestehen darin, unterschiedliche Interessen unterschiedlicher Wohnungseigentümer mit dem Typus der jeweiligen Wohnanlage zu vereinbaren. Oft muss eine auf den konkreten Fall nicht unbedingt passende Gemeinschaftsordnung erst lebensfähig gemacht werden.

Begründet wird das Wohnungseigentum durch die Teilungserklärung mit Gemeinschaftsordnung. Die Gemeinschaftsordnung ist die Verfassung der Gemeinschaft. Sie muss durchdacht und qualifiziert bearbeitet werden.

Sonder- und Gemeinschaftseigentum müssen abgegrenzt sein. Sondernutzungsrechte müssen dort bestimmt werden, wo dies Sinn hat. Darüber hinaus benötigt die Gemeinschaft Gebrauchsregelungen, die auf die Anlage zugeschnitten sind. Wo dies nicht der Fall ist, entsteht oft vermeidbarer Streit.

Abrechnungsfragen und die Grundsätze der Verwaltung müssen geregelt sein. Wo dies nicht der Fall, entsteht oft Auseinandersetzung in der Frage, was der einzelne Eigentümer, die Gemeinschaft oder der Verwalter schuldet.

Eigentümerversammlungen müssen rechtssicher durchgeführt werden. Es besteht sonst die Gefahr, dass nichtige oder anfechtbare Beschlüsse gefasst werden, die Auseinandersetzungen nach sich ziehen.

Wir beraten und vertreten auf dem gesamten Gebiet des Wohnungseigentums. Nicht nur in der Gründung, sondern gerade auch dann, wenn im "Leben" der Gemeinschaft Regelungsbedarf auftritt.

Die Vielfalt dieses Gebietes hat für uns einen hohen Stellenwert.




<< zurück